Spannende Clubmeisterschaft

Rekordbeteiligung, tolle Atmosphäre und strahlende Sieger

Wie jedes Jahr stand im Golfclub am Donnersberg das 1. Septemberwochenende voll und ganz im Zeichen der Clubmeisterschaft. Das war ein hartes Stück Arbeit für die 98 Golferinnen und Golfer (Rekordbeteiligung), die an den diesjährigen Clubmeisterschaften des Golfclubs am Donnersberg teilnahmen. Am Freitag und Sonntag beziehungsweise am Samstag und Sonntag spielten sie 36, die aktiven Herren sogar 54 schweißtreibende Bahnen. Die Clubmeisterschaft ist der sportliche Höhepunkt der Golfsaison und das ambitionierteste Turnier des Golfclubs am Donnersberg, so dessen Präsident Dr. Werner Prätorius. Dazu kommen noch die besonderen „Reize“ des Zählspielmodus: Jeder Schlag zählt. Egal, ob der Putt aus 20 Zentimetern (nicht) fällt oder ein Abschlag über 200 Meter in den Büschen oder im Aus landet. Es gibt kein Streichen, Jammern hilft auch nicht, jeder Schlag zählt, bis zum (manchmal bitteren) Ende.

Ausgetragen wurde die Clubmeisterschaft in sechs Klassen: Damen, Herren, Herren AK 30, Damen AK 50, Herren AK 50 und Herren AK 65. Bei sehr guten Platzbedingungen – trotz der langen Trockenheit – und Sonnenschein eröffneten am Freitag die AK 50 Damen die diesjährige Clubmeisterschaft mit ihrer ersten Runde. Favoritin, Doris Tschoepke, behielt einen kühlen Kopf und führte nach der ersten Runde mit 86 Schlägen knapp vor Dorli Klein mit 88 und Roswitha Weiss mit 89 Schlägen. Auf der zweiten Runde am Sonntag wurde es spannend. Doris Tschoepke und Roswitha Weiss spielten jeweils eine 91er Runde und Dorli Klein eine 92er. Neue Clubmeisterin der AK Damen mit 177 Schlägen ist damit Doris Tschoepke. Platz 2 teilen sich Roswitha Weiss und Dorli Klein mit jeweils 180 Schlägen.

Ebenfalls am Freitag starteten 16 Golfer der AK 50 Herren. Klaus Leidecker gelang mit 78 Schlägen und Vorjahressieger Michael Tschoepke mit 79 jeweils eine sensationelle erste Runde. Ottmar Philippi mit 83, Matthias Sprengart mit 84 und Hans-Peter Hain mit 85 Schlägen folgten mit etwas Abstand. Auf der zweiten Runde am Sonntag lieferten sich Klaus Leidecker und Ottwin Weckmann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide spielten eine 81er Runde. Michael Tschoepke, Ottmar Philippi, Matthias Sprengart und Hans-Peter Hain konnten an ihre tollen Ergebnisse auf der ersten Runde nicht anschließen. Davon profitierte Manfred Nahyrniak, der wieder eine 86er Runde spielte. Neuer Clubmeister der AK Herren mit fantastischen 159 Schlägen ist Klaus Leidecker. Auf Platz 2 landete Michael Tschoepke mit 166 vor Manfred Nahyrniak mit 172 Schlägen.

Am Samstag stiegen auch die Golferinnen und Golfer der vier weiteren Klassen in die Clubmeisterschaft ein. Vorjahressieger Manfred Kuberka, Alexander Nagel und Tom Hapke waren bei den AK 30 Herren die im Vorfeld heiß gehandelten Favoriten. An den Start gingen hier 21 Golfer. Mit zwei Birdies und insgesamt 82 Schlägen entschied Alexander Nagel die erste Runde für sich. Ihm folgten Tom Hapke mit 85 sowie Eckhard Müller und Robert Baker mit jeweils 90 Schlägen. Die Spannung für die zweite Runde war damit garantiert. Eckhard Müller spielte am Sonntag wohl seine beste Runde (85 Schläge) und nahm dem führenden Alexander Nagel drei Schläge ab. Seine hervorragende erste Runde reichte Alexander Nagel jedoch zur verdienten Clubmeisterschaft mit 170 Schlägen. Hervorragender Zweiter wurde Eckhard Müller mit 175 Schlägen vor Tom Hapke mit 177 Schlägen. Für die AK 65 Herren gingen 24 Golfer an den Start. Titelverteidiger Bernd Frey hatte große Konkurrenz und erwischte mit einer 92er Runde einen eher durchwachsenen ersten Tag. In Führung ging  Dr. Klaus Lampert mit 85, gefolgt von Hans Ludwig Spanier mit 88 Schlägen. In Lauerstellung folgten Dr. Werner Prätorius, Ernst Stiefenhöfer und Jürgen (Jockel) Ottnat mit jeweils 90 Schlägen. Die zweite Runde am Sonntag ging an Ernst Sauder mit 84 und Bernd Frey mit 85 Schlägen. Dr. Klaus Lampert unterlief ein Missgeschick, das ihm zwei Strafschläge einbrachte. Am Ende der zweiten Runde lag er, wie auch Ernst Sauder bei 176 Schlägen. Ein Stechen an der Bahn 18 wurde erforderlich. Dieses gewann Ernst Sauder. Damit ist er der neue Clubmeister AK 65 Herren. Zweiter wurde Dr. Klaus Lampert vor Bernd Frey mit 177 Schlägen.

Bei den Damen starteten 12 Spielerinnen. Klare Favoritin war Tamara Wolsiffer, aber auch Heidi Schleppy-Hammel, Lena Scherthan, Luisa Theilmann und Ernestine Rankel-Hemschemeier hatten durchaus auch ihre Chancen. Dies machte jedoch Tamara Wolsiffer von Beginn an zunichte. Mit 87 Schlägen auf der ersten Runde setzte sie sich von ihren Konkurrentinnen Heidi Schleppy-Hammel (99 Schläge), Luisa Theilmann (102 Schläge) sowie Ernestine Rankel-Hemschemeier, Lena Scherthan und Vera Sprengart mit jeweils 104 Schlägen ab. Auf der zweiten Runde gelangen Tamara Wolsiffer drei Birdies. Mit insgesamt 166 Schlägen verteidigte sie souverän ihren Titel und ist Clubmeisterin der Damen. Platz zwei gewann Ernestine Rankel-Hemschemeier mit 202 vor Lena Scherthan mit 205 Schlägen.

Früh aufstehen mussten die 12 Golfer, die bei den Herren antraten. Bereits um 7.30 Uhr startete das erste Flight. Als Favoriten wurden der Vorjahressieger Martin Klein, der frühere Clubmeister Gernot Breitenbruch, Martin Wolsiffer, Alexander Willig sowie die Nachwuchstalente Nils Nabinger und Niklas Borg gehandelt. Gernot Breitenbruch startete hervorragend und setzte sich nach den ersten 18 Loch mit einer 74er Runde an die Spitze vor Martin Klein mit 77 und Alexander Willig mit 82 Schlägen. Die zweite Runde, die ebenfalls am Samstag gespielt wurde, beendeten Gernot Breitenbruch und Martin Klein mit jeweils 79 Schlägen. Damit konnte er seinen Vorsprung halten vor Martin Klein und Niklas Borg, der sich mit einer 84er Runde auf den dritten Platz vorarbeiten konnte. Die am Sonntag gespielte dritte Runde gewann Martin Klein mit 74 Schlägen. Sein Birdie an der 18 reichte jedoch nicht; Gernot Breitenbruch spielte ein Par und wurde mit einem Schlag Vorsprung neuer Clubmeister der Herren. Der zweite Platz ging an Martin Klein mit 230 Schlägen und hervorragender Dritter wurde unser Nachwuchstalent Niklas Borg mit 251 Schlägen.

Fazit: Ein spannendes und sportlich hochkarätiges Golfwochenende liegt hinter uns. Nur ein Vorjahressieger konnte seinen Titel verteidigen: Tamara Wolsiffer. Wir haben also eine neue Clubmeisterin und vier neue Clubmeister. Der Platz war hervorragend durch unsere Greenkeeper vorbereitet, der Wettkampf exzellent durch Jockel Ottnat, Ulrike Körper und Sven Bauer organisiert, die Beteiligung ausgezeichnet, das Wetter sehr gut und die Atmosphäre einfach toll. Sehr erfreulich auch die vielen Zuschauer, die die Spieler nach der Runde am Grün der Bahn 18 begrüßten sowie die gute Beteiligung an der Siegerehrung. Hervorzuheben ist auch unsere Gastronomie, Gani Ince, Jennifer Rojban ihr Gastro-Team haben alle Spielerinnen und Spieler sowie die Gäste während den drei Tagen mit sehr leckerem Essen verwöhnt.

Hier unsere neuen Clubmeisterinnen und Clubmeister sowie die Platzierten:

Clubmeisterin Damen               Tamara Wolsiffer

  1. Platz: Ernestine Rankel-Hemschemeier
  2. Platz: Lena Scherthan

Clubmeister Herren                   Gernot Breitenbruch

  1. Platz: Martin Klein
  2. Platz: Niklas Borg

Clubmeister Herren AK 30        Alexander Nagel

  1. Platz: Eckhard Müller
  2. Platz: Tom Hapke

Clubmeisterin Damen AK 50     Doris Tschoepke

  1. Platz: Roswitha Weiss
  2. Platz: Dorli Klein

Clubmeister Herren AK 50        Klaus Leidecker

  1. Platz: Michael Tschoepke
  2. Platz: Manfred Nahyrniak

Clubmeister Herren AK 65        Ernst Sauder

  1. Platz: Dr. Klaus Lampert
  2. Platz: Bernd Frey

Herzlichen Glückwunsch allen Siegerinnen und Siegern unserer Clubmeisterschaft 2018.

Dr. Albert Ritter

Vorstand Öffentlichkeitsarbeit