Spannende Clubmeisterschaft: Dorli Klein wollte es nochmals wissen

Wie jedes Jahr stand das erste Septemberwochenende voll und ganz im Zeichen unserer Clubmeisterschaft. Das war ein hartes Stück Arbeit für die 83 Golferinnen und Golfer, die an den diesjährigen Clubmeisterschaften teilnahmen. Die große Hitze an den ersten beiden Tagen machte allen zu schaffen. Am Freitag und Sonntag beziehungsweise am Samstag und Sonntag spielten sie 36, die aktiven Herren sogar 54 schweißtreibende Löcher.

Die Clubmeisterschaft ist der sportliche Höhepunkt der Golfsaison und das ambitionierteste Turnier unseres Golfclubs. Dazu kommen noch die besonderen „Reize“ des Zählspielmodus: Jeder Schlag zählt. Egal, ob der Putt aus 20 Zentimetern (nicht) fällt oder ein Abschlag über 200 Meter in den Büschen oder im Aus landet. Es gibt kein Streichen, Jammern hilft auch nicht, jeder Schlag zählt, bis zum (manchmal bitteren) Ende.

Ausgetragen wurde die Clubmeisterschaft in sechs Klassen: Damen, Herren, Herren AK 30, Damen AK 50, Herren AK 50 und Herren AK 65.

Bei sehr guten Bedingungen und hochsommerlichen Temperaturen eröffneten die AK 65 Herren am Freitag mit ihrer ersten Runde die diesjährige Clubmeisterschaft. Gemeldet waren 20 Golfer. Hans-Ludwig Spanier erwischte einen sehr guten Tag und führte am Ende der Runde mit 83 Schlägen vor Manfred Nahyrniak mit 84 und Rolf Delker mit 86 Schlägen. Bei deutlich angenehmeren Temperaturen spielten sie am Sonntag ihre zweite Runde. Während die Führenden etwas schwächelten, gelang Dr. Klaus Lampert eine hervorragende 83-iger Runde, dem Vorjahresmeister, Ernst Sauder eine 85-iger Runde und Dr. Werner Prätorius eine 86-iger Runde. Damit wurde neuer Clubmeister Herren AK 65 Dr. Klaus Lampert mit insgesamt 172 Schlägen. Auf dem zweiten Platz landete Ernst Sauder mit insgesamt 173 Schlägen vor Dr. Werner Prätorius mit 174 Schlägen, der das Stechen gegen Hans-Ludwig Spanier gewann.

Als zweite Gruppe starteten am Freitag die Damen AK 50 auf ihre erste Runde. Die Titelverteidigerin Doris Tschoepke spielte an der Bahn 5 eine acht und rangiert am Ende der ersten Runde mit 90 Schlägen auf dem zweiten Platz hinter Roswitha Weiss, die mit einer starken 85-iger Runde zu überzeugen wusste. Gerda Abuchater beendete die erste Runde mit 95 Schlägen und landete damit mit deutlichem Abstand zu den weiteren Teilnehmerinnen auf dem dritten Platz. Der Sonntag begann für Roswitha Weiss nicht so gut. Acht Schläge an der Bahn 1 machten das Rennen um die Clubmeisterschaft wieder richtig spannend. Die zweiten 9 Loch mussten die Entscheidung bringen. Hier spielte Doris Tschoepke eine 41 und wurde damit neue Clubmeisterin Damen AK 50 mit insgesamt 177 Schlägen vor Roswitha Weiss mit insgesamt 180 Schlägen und Gerda Abuchater mit insgesamt 187 Schlägen.

In der Altersgruppe Herren AK 50 traten 19 Golfer an. Gernot Breitenbruch konnte seiner Favoritenrolle gerecht werden. Mit vier Birdies und zehn Pars spielte er eine sehr starke 72-iger Runde. Am Ende des Turniers zeigte sich, dass diese Runde die beste der Clubmeisterschaft war. Michael Tschoepke folgte mit 83 Schlägen auf dem zweiten Platz vor Markus Heitz, der eine 87-iger Runde spielte. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Gernot Breitenbruch am Sonntag zur zweiten Runde leider nicht antreten. Nun war der Weg frei für Michael Tschoepke. Mit zwei Birdies und neun Pars spielte er eine starke zweite Runde. Durch seine 83-iger und eine 78-iger Runde wurde Michael Tschoepke souverän neuer Clubmeister Herren AK 50. Den zweiten Platz gewann Ottmar Philippi mit insgesamt 174 Schlägen vor Hans-Peter Hain mit 175 Schlägen, der im Stechen gegen Claus Schäfer gewann.

Am Samstag stiegen auch die Herren der Altersgruppe AK 30 sowie die Aktiven in den Wettbewerb ein. Bei den Herren AK 30 traten die Clubmeister der beiden Vorjahre nicht an. Im Vorfeld schien das Rennen völlig offen zu sein. Die besten Chancen bei den Herren AK 30 wurden Christoph Rupp, Robert Baker, Tom Hapke und Rüdiger Prottung eingeräumt. Christoph Rupp startete mit einem Birdie an der Bahn 1. Vermutlich beflügelte ihn dies. Mit sehr guten 82 Schlägen beendete er als Führender die erste Runde. Eine sehr starke Runde spielte auch Rolf Lang: drei Birdies in Serie (Bahnen 5, 6 und 7). Mit einer 88-iger Runde belegte er mit vier Schlägen Vorsprung den zweiten Platz vor Jens Belger und Rüdiger Prottung. Auch auf der zweiten Runde dominierte Christoph Rupp mit einer 83-iger Runde. Mit deutlichem Vorsprung (15 Schlägen) wurde er neuer Clubmeister Herren AK 30. Platz zwei errang Rüdiger Prottung mit insgesamt 180 Schlägen vor Richard Föhre mit 185 Schlägen, der sich im Stechen gegen Jens Belger durchsetzen konnte.

Der sportliche Höhepunkt der Clubmeisterschaft sind die Wettkämpfe der Aktiven. Bei den Damen zeichnete sich schnell ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Vorjahresmeisterin Tamara Wolsiffer und der Serien-Siegerin Dorli Klein ab. Nach den ersten neun Löchern lag Tamara Wolsiffer mit 43 Schlägen vor Dorli Klein, die 45 Schläge benötigte. Auf den hinteren Bahnen benötigte Tamara Wolsiffer an den Bahnen 14 und 16 jeweils acht und an der 18 sieben Schläge. Damit lag Dorli Klein am Ende der ersten Runde mit drei Schlägen in Führung. Dritte auf der ersten Runde wurde Heidi Schleppy-Hammel mit 101 Schlägen. Am Sonntag setzte Tamara Wolsiffer voll auf Angriff. Bereits nach den ersten neun Löchern konnte sie mit Dorli Klein gleichziehen. Hochspannend waren die zweiten neun Löcher. Die Führung wechselte immer wieder. Der letzte Putt von Tamara Wolsiffer an der Bahn 18 zum Par brachte das Stechen. Beide lagen bei insgesamt 184 Schlägen. Der spannende Zweikampf um die Clubmeisterschaft der Damen ging in die Verlängerung – die Bahn 18 musste erneut gespielt werden. Sowohl bei Dorli, als auch bei Tamara lief es nicht optimal: Dorlis Ball landete sehr ungünstig im Bunker und so benötigte sie zwei Schläge, um aus dem Bunker zu kommen. Tamaras Ball landete einmal fast in der Hecke und dann im Wäldchen. Damit waren ihre Siegchancen weg. Dorli Klein wurde neue Clubmeisterin der Damen, vor Tamara Wolsiffer und Inna Rothley, die sich mit einer 100-er Runde und insgesamt 203 Schlägen noch nach vorne gearbeitet hatte.

Bei den Herren hatten sich einige Spieler der 1. Herrenmannschaft sowie ein paar Mutige, immerhin mussten am ersten Tag 36 Löcher bei hochsommerlichen Temperaturen gespielt werden, angemeldet. Mit einer 76-iger und einer 75-iger Runde dominierte Carsten Kortz den 1. Tag. Auf beiden Runden gelangen ihm jeweils vier Birdies und acht Pars. Mit einem Rückstand von 13 Schlägen folgte ihm Aaron Petzold sowie mit weiteren drei Schlägen Martin Klein. Aaron Petzold startete seine Aufholjagd am Sonntag mit einem Birdie an der Bahn 1. Dies machte bei seinen Flightpartnern Carsten Kortz und Martin Klein sicherlich Eindruck. Carsten Kortz erwischte einen weniger guten Tag. Für die ersten neun Bahnen benötigte er 49 Schläge, Aaron Petzold nur 40 und Martin Klein 42 Schläge. Der riesige Vorsprung schmolz gewaltig. Auf den letzten neun Bahnen erhöhte Aaron Petzold mit sechs Pars den Druck. Vor dem letzten Loch war der Vorsprung von Carsten Kortz auf einen Schlag geschmolzen und Aaron Petzold hatte einen Lauf von drei Pars in Folge (die Bahnen 15, 16 und 17). Die Hochspannung war zu greifen. Beide kämpften und riskierten viel. Am Ende benötigten sie für die Bahn 18 jeweils 6 Schläge. Dies reichte Carsten Kortz zum Sieg. Er ist neuer Clubmeister der Herren.

Herzlichen Glückwunsch allen Siegerinnen und Siegern unserer Clubmeisterschaft 2019.

Fazit: Ein spannendes und sportlich hochkarätiges Golfwochenende liegt hinter uns. Wir haben fünf neue Clubmeisterinnen und Clubmeister. Mäßig war die Beteiligung (nur 83 Golferinnen und Golfer). Der Platz war hervorragend vorbereitet, der Wettkampf exzellent organisiert und die Atmosphäre insgesamt einfach toll. Sehr erfreulich waren die vielen Zuschauer, die die Spieler nach der Runde am Grün der Bahn 18 begrüßten sowie die gute Beteiligung an der Siegerehrung durch unseren Präsidenten Dr. Werner Prätorius und unseren Spielführer Jockel Ottnat. Im Namen aller Beteiligten bedankte sich Jockel Ottnat bei den Greenkeepern für deren Einsatz, unserem Sekretariat für die sehr gute Unterstützung sowie dem Gastro-Team für die leckere Verpflegung während den drei Tagen.

Hier unsere neuen Clubmeisterinnen und Clubmeister sowie die Platzierten:

Clubmeisterin Damen                Dorli Klein

2. Platz:                                  Tamara Wolsiffer

3. Platz:                                  Inna Rothley

Clubmeister Herren                   Carsten Kortz

2. Platz:                                  Aaron Petzold

3. Platz:                                  Martin Klein

Clubmeister Herren AK 30         Christoph Rupp

2. Platz:                                  Rüdiger Prottung

3. Platz:                                  Richard Föhre

Clubmeisterin Damen AK 50     Doris Tschoepke

2. Platz:                                  Roswitha Weiss

3. Platz:                                  Gerda  Abuchater

Clubmeister Herren AK 50         Michael Tschoepke

2. Platz:                                  Ottmar Philippi

3. Platz:                                  Hans-Peter Hain

Clubmeister Herren AK 65         Dr. Klaus Lampert

2. Platz:                                  Ernst Sauder

3. Platz:                                  Dr. Werner Praetorius

Herzlichen Dank allen Golferinnen und Golfern, die mitgespielt oder zugeschaut haben und dadurch dieses Turnierwochenende erst zu einer spannenden Meisterschaft gemacht haben.

Dr. Albert Ritter

Vorstand Öffentlichkeitsarbeit