Golfplatz ist noch artenreicher

Zwei Honigbienenvölker haben bei uns ein neues Zuhause gefunden! Unser Clubmitglied Julia Riesner betreut seit vielen Jahren in ihrem Hausgarten Bienen. Nach einem Ladys Day kamen wir ins Gespräch.  Julia schwärmt: „Man glaubt es kaum, aber ein naturnah gestalteter Golfplatz mit verschiedensten Sträuchern, Bäumen, Wiesen und Blumenrabatten – aber auch mit Wasser und Wald – ist ein wunderbar abwechslungsreiches Gelände und ein Eldorado für Insekten“.

Schnell wurden wir uns einig, Bienen sind eine Bereicherung für unseren Golfplatz. Auf Grüns und Fairways wird man die Bienen selten finden. Dort ist es uninteressant für sie. Auch Steaks und Kuchen auf der Terrasse sind ihnen ganz egal.

Gesagt, getan. Haben Sie die Bienenstöcke schon entdeckt? Bei einer gemeinsamen Begehung wurde ein ruhiger geschützter Platz am Rande des Wäldchens vor dem Keltengrab für die beiden Bienenstöcke von Julia Riesner gefunden. Eins ist der Hobby-Imkerin wichtig: „Wenn es Fragen gibt, bitte stellt sie!“ Sie weiß, dass manche Menschen unsicher sind oder gar Angst haben. Natürlich können Bienen stechen sagt sie, aber das tun sie nur in allergrößter Not, denn – anders als Wespen – sterben sie dabei! Wer also einfach ruhig vorbeigeht, hat nichts zu befürchten.

Wir bleiben am Ball und berichten, wie es „unseren“ Bienen geht. Selbstverständlich hält Julia ihre Bienen artgerecht und naturnah, d. h., dass auch nur so viel Honig entnommen wird, wie diese entbehren können. Wir sind deshalb schon gespannt auf den ersten „Golfclub Donnersberg Honig“.

Roswitha Weiss

Vorstand für Platzpflege und Platzentwicklung