12. Men´s Day, Deutsche Bank, Dieter Bertram

Was für ein Tag! 12 Unterspielungen

Siegerphoto mit Dieter Bertram

An dem Tag hat aber wirklich alles gepasst: angenehme Temperaturen, spurtreue Grüns, Getränke an der Hütte, Grillbuffet „all you can eat“ nach dem Spiel und dann auch noch super Ergebnisse. 12 Spieler befanden sich im Spielrausch. In der C Klasse musste man schon 41 Netto spielen, um überhaupt in die Preise zu kommen, Ralf Riesner und Jonas Krummenacker gingen mit 39 Netto leer aus, waren aber trotzdem mit ihrer Performance zufrieden. Ähnliches passierte in der B Klasse Manfred Nahyrniak und Richard Föhre, die mit ihren 37 Netto ebenfalls keinen Siegespreis von Sponsor Dieter Bertram in Empfang nehmen konnten. Zum 2. Mal in dieser Saison schnappte sich Klaus Leidecker den Birdie Preis (an der 12) und gewann in der A Klasse mit 37 Netto den 2. Preis. In glänzender Form präsentiert sich derzeit Ottwin Weckmann, der nicht nur mit 39 Netto die A Klasse gewann, sondern auch mit einem Präzisionsschlag an der 15 den „Nearest“ abgriff. In der B Klasse gelang auf dem 1. Platz Horst Just und auf dem 2. Platz Jockel Ottnat mit 39 Netto eine respektable Unterspielung. Im Stechen hatte hier Helward Zepp mit 37 Netto und dem 3. Platz das glückliche Ende auf seiner Seite. In der C Klasse schließlich war für Rolf Lang und Dr. Klaus Hein mit je 42 Netto und Michael Geppert mit 41 Netto völlig enthemmtes Golf angesagt. Bei der Erwähnung der tollen Nettoergebnisse darf natürlich der wahre Sieger des Turniers nicht fehlen: Gernot Breitenbruch spielte mit 4 über Par (= 32 Brutto) auf einem unglaublich hohen Level. Er müsste, um auf z. B. 39 Netto zu kommen, dann schon eine Parrunde spielen.

Der Men´s Day der Deutschen Bank mit Dieter Bertram als Sponsor zeichnet sich schon viele Jahre dadurch aus, dass die Ausstattung des Turniers mit Essen, Getränken und Preisen erstklassig ist. Für die jahrelange Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich bei Dieter Bertram.

Nächste Woche beim MD von Tom Hapke und Dr. Peter Mattinger ist Robert Baker der Chef. Also schön artig sein.

Jockel Ottnat